weltdeswohnens
zum Warenborb Seite drucken Sitemap
Verschönern Sie Ihr Heim mit einem Wintergarten
Gartenzaunpflege leicht gemacht
Gartenhaus bauen - Die 5 größten Fehler beim Gartenhausbau
Sieben kreative Ideen zur Gartenhauseinrichtung und Nutzung
Die eigene Heimwerker-Werkstatt für perfekte Ergebnisse
Gabionenzäune – die perfekte Verbindung von Natur und Metall
Gewächshaus selber bauen
Garage selber bauen – einige Tipps zur Planung
Zaun aus Holz oder Alu – Die Vor- und Nachteile
Blühende Großstadt
Gartenhaus aus Holz
Rechtliche Bestimmungen beim Gartenhaus beachten
Gartenlaube & Pavillon
Viktorianische Gewächshäuser
Terrassenüberdachung
Gartenbox - Platz auf der Terrasse
Überwinterungshilfe für Pflanzen
Carport aus Holz
Kinderspielgeräte
Metallzäune
Holz-Zäune
Sichtschutzzäune aus Holz
Wellness im Garten
Grüne Wände schaffen

Garage selber bauen – einige Tipps zur Planung

Tipps für Heimwerker

 

Der Traum vom schönen, sicheren Parken direkt neben dem Haus könnte mit einer eigenen Garage in Erfüllung gehen. Doch wer sein Grundstück zusätzlich absichern möchte, kann für sein Grundstück im Internet einen passende Zaun online kaufen.  Jedenfalls erfahren Sie hier, was Sie beachten sollten bevor und während Sie eine Garage bauen.

 

 

Die richtige Größe

Die richtige Größe ist abhängig von Ihren Anforderungen an die Garage. Soll nur ein Auto geparkt werden, dann sollten Sie ausmessen, wie groß Ihr Auto mit offenen Türen ist. Rechnen Sie auch da mit Platzreserve, falls ein etwas größeres Auto in Zukunft angeschafft wird.
Soll die Garage auch für weitere Dinge genutzt werden, wie zum Beispiel für eine Werkbank oder kleiner Abstellbereich von Gegenständen, dann rechnen Sie auch das ein, um im Nachhinein nicht genügend Platz zu haben.

 
Die passende Zufahrt

Ermöglichen Sie es sich selbst, die Garage nicht nur mit dem Auto, sondern auch zu Fuß, gut zu erreichen. Die Zufahrt zu Ihrer Garage darf nicht zu schmal sein, sonst wird das Ein- und Ausparken zu einer Tortur. Auch darf die Länge nicht zu kurz sein, damit der Verkehr durch Ihr einscheren nicht allzu lange gestört wird und Sie die Fläche vor der Garage auch zum kurzen Abstellen nutzen können. Liegt Ihre Garage direkt neben dem Haus, ist ein überdachter Stichweg zum Hauseingang eine tolle Idee.

 
Die beste Dachform

Berücksichtigen Sie bei der Planung Ihrer neuen Garage die Dachform, die am besten für Sie ist. Ein Flachdach wird häufig bevorzugt, Ihnen stehen aber viele andere Möglichkeiten zur Verfügung. Bestenfalls sollten Sie Ihr Dach jedoch so planen und bauen, dass Regenwasser zur Bewässerung genutzt werden kann, indem es in Regentonnen aufgefangen wird, oder es kann im Grundstück versickern.

 
Die kluge Materialwahl

Entscheiden Sie sich für ein Material, welches für Ihre Anforderungen am besten ist. Hier spielen nicht nur Kosten eine Rolle, sondern auch Vorlieben und Qualität. Sie können sich auch für Fertigteilgaragen aus Stahl oder Beton entscheiden. Während die Betongaragen meist ohne Hilfe eines Krans nicht möglich sind, ist der Bau einer Stahlgarage auch selbstständig möglich.
 

Das elektrische Garagentor

Ein Garagentor mit elektrischem Antriebmotor ist heutzutage ein Muss. Die moderne Technik sorgt beispielweise dafür, dass bei einem Hindernis, wie einem Ball, das Garagentor stoppt und ein Stück hochfährt, um niemanden zu verletzten. Verschiedenen Vorrichtungen können zusätzlich angebracht werden, um Einbrüche durch die Garage zu verhindern. So kann sich der Antrieb bei einem gewaltvollen Öffnen blockieren und hält somit ungebetene Gäste fern. Passende Antriebsmotoren können Sie beispielsweise im Internet erwerben.