weltdeswohnens
zum Warenborb Seite drucken Sitemap
Verschönern Sie Ihr Heim mit einem Wintergarten
Gartenzaunpflege leicht gemacht
Gartenhaus bauen - Die 5 größten Fehler beim Gartenhausbau
Sieben kreative Ideen zur Gartenhauseinrichtung und Nutzung
Die eigene Heimwerker-Werkstatt für perfekte Ergebnisse
Gabionenzäune – die perfekte Verbindung von Natur und Metall
Gewächshaus selber bauen
Zaun aus Holz oder Alu – Die Vor- und Nachteile
Blühende Großstadt
Gartenhaus aus Holz
Rechtliche Bestimmungen beim Gartenhaus beachten
Gartenlaube & Pavillon
Viktorianische Gewächshäuser
Terrassenüberdachung
Gartenbox - Platz auf der Terrasse
Überwinterungshilfe für Pflanzen
Carport aus Holz
Kinderspielgeräte
Metallzäune
Holz-Zäune
Sichtschutzzäune aus Holz
Wellness im Garten
Grüne Wände schaffen

Gartenhaus bauen - Die 5 größten Fehler beim Gartenhausbau

 

Gartenhaus richtig machen: Der Bau eines Gartenhauses kann viele Probleme mit sich bringen. Damit Sie nicht verzweifeln, haben wir einige Tipps für Sie zusammengestellt. Die gelungene Kommunikation mit Behörden und Nachbarn, das richtige Fundament, die Konstruktion mit der Auswahl des Holzes und der Bedachung sowie die energetische Versorgung und letztendlich auch die Pflege und Versicherung des Gartenhauses sind die Grundlage dafür, dass Sie lange Freude am kleinen Eigenheim haben.

 

1. Kontakt aufnehmen

Auch die kleinste Hütte benötigt in den meisten Bundesländern eine Baugenehmigung, das gilt auch für Gartenhäuser. Das Bauamt vor Ort ist der richtige Ansprechpartner um unter anderem Fragen nach Mindestabstand und Versickerung zu klären. Um Ärger im Vorfeld zu vermeiden, kann es auch nicht schaden, direkt mit dem Nachbarn zu sprechen und ihn über Ihre Pläne zu informieren. Ein freundliches Gespräch über den Gartenzaun hat schon manchen Prozess im Vorfeld verhindert. Nach aktueller Rechtsprechung hat niemand das Recht auf einen freien Blick, aber wenn Ihr Nachbar vom Freund zum Feind wird, haben Sie unter Umständen keine Freude mehr an Ihrem neuen Gartenhaus.

 

2. Fundamentales fürs Gartenhaus

Wenn Ihr Gartenhaus nur als Geräteschuppen benutzt wird, reicht eine Bodenbegradigung. Möchten Sie es sich jedoch gemütlich machen, ist ein Fundament unerlässlich. Nach dem Bodenaushub sollte das Loch mit Kies aufgefüllt und mit Betonplatten stabilisiert werden. Je nach Größe des Gartenhauses können hier Bewährungsmatten oder auch Streifenfundamente bzw. Punktfundamente eingesetzt werden.

 

3. Holz für die Hütte

Holz arbeitet, so sagt man; das heißt, sein Volumen ändert sich täglich durch die Anpassung an die umgebende Luftfeuchtigkeit. Damit Ihr Gartenhaus langlebig wird, ist es wichtig, qualitativ hochwertiges Holz zu verwenden; Risse in Trockenperioden sollten sich bei feuchter Witterung wieder schließen. Achten Sie auf dem Markt auf die Norm DIN 4047 als Qualitätskriterium für konstruktive Vollholzprodukte. Das Holz ist sozusagen die Außenhaut Ihres Gartenhauses und benötigt regelmäßige Pflege ebenso wie Türen und Fenster. Wichtig ist die richtige Farbe, die sowohl den Wänden als auch den Türen und Fenstern noch Luft zum Atmen lässt. Offenporige Farben bzw. Holzschutzlasuren und -farben helfen bei der Erhaltung des Gartenhauses.

 

4. Gartenhäuser gut „be-Dacht“

Auch ein Gartenhaus will gut behütet sein, damit Ihre Geräte oder Ihre Familie sich im trockenem behaglich fühlen können. Ein Überdach verhindert unliebsamen Wassereinbruch. Hochwertige Blockbohlen, die mit Nut und Feder gefertigt sind, verleihen dem Haus selbst bei Sturm einen sicheren Stand. Langlebige Bitumendachschindeln sind auch nach Jahren noch wasserdicht. Bei gewünschter Dachbegrünung muss bei der Statik unbedingt das Gewicht beachtet werden – auch Grünzeug bringt einiges auf die Waage.

 

5. Energie im Garten – aber sicher!

Wenn es in Ihrem Gartenhaus so richtig gemütlich werden soll, brauchen Sie Strom und Wasser. Es ist leichter, die Energieversorgung gleich bei der Konstruktion mit einzuplanen als später nachzubessern. Lassen Sie sich fachmännisch beraten – evtl. kommt sogar eine Photovoltaikanlage in Betracht. Auch für die Verlegung von Wasserrohren für Trinkwasser müssen Normen und Gegebenheiten beachtet werden. Um Trinkwasser zu sparen, kann auch die gute alte Regentonne einen ökologischen Beitrag zur Gartenbewässerung leisten. Zu guter letzt: Leider zieht ein heimeliges Gartenhäuschen auch Langfinger an – deshalb informieren Sie sich bitte beizeiten über Versicherungsmöglichkeiten um das Glück in den eigenen vier Wänden zu erhalten. Auch Gartenhäuser sollten ausreichend versichert sein. Auf dem eigenen Grundstück ist ihre Hausratversicherung der erste Ansprechpartner.

 

Aufbau schief gegangen?

Auch dem erfahrensten Heimwerker geht manchmal die Puste aus, weil das Material nicht macht was es soll oder der Rücken zwickt. Guter Rat muss nicht teuer sein und spart manchmal bares Geld. Hilfe naht vom Internet: Im weltweiten Netz finden Sie Anbieter, die ganze Bausätze von Gartenhäusern bis zum kompletten Aufbau als Service anbieten. Unter den Anbietern ist beispielsweise die Firma www.steda-online.de. Deren Bauanleitung ist übersichtlich und erklärt die gesamte Konstruktion vom Fundament über den Aufbau der Wände, Einbau der Türen und Fenster bis zum Dach. steda bietet auch zahlreiche Modelle in unterschiedlichen Größen – die außerdem farblich nach Ihrem Geschmack gestaltet werden können – somit wird das Gartenhaus cm-genau ein individuelles Schmuckstück und echter Blickfang.