weltdeswohnens
zum Warenborb Seite drucken Sitemap
Mulchfunktion Multiclip -  Diese spezielle Technik zerhächselt das Schnittgut mehrmals im Gehäuse extrem fein und verteilt es im gleichen Arbeitsschritt wieder auf der Grasnarbe. (Foto: epr/stiga)
Schnitt von Hecken und Sträuchern
Auch für Hobbygärtner ist Arbeitsschutz wichtig
Gartenpflege im Winter
Streitpunkt Garten: Organischer Dünger oder Kunstdünger
Frühlingserwachen - wenn der Garten zum Freiluftwohnzimmer wird
Baumbeschnitt mit schweren Geräten – auch für den Hobbygärtner von Nutzen
Die besten Angebote für Maschinen und Motorentechnik
Singvögel im Garten
Guerilla-Gardening mit Saatbomben
Die wichtigsten Gartenhelfer
Gartengestaltung – Visualisierung und Umsetzung
Kehrmaschinen für Wege & Terrasse
Natürlicher Sichtschutz für den Garten
Wohin mit dem Herbstlaub
Rasen richtig bewässern
Gartenbank lackieren
Blumenpflege zur Urlaubszeit
Hochdruckreiniger für Garten & Terrasse
Tipps für die Rasenmäherpflege
Kübelpflanzen überwintern
Praktisch und einfach: Gartenpflanzen online bestellen
Rasenreparatur: Von vermoosten Flächen zu saftigem Grün
Naturgemäß Gärtnern
Insektenhotels
Algenfreier Teichgenuss
Gartenmöbel richtig pflegen
Terrassendielen verlegen
Gartenhaus-Fundament setzen
Hochbeet selber bauen
Kaminholz lagern
Gartenpflege im Jahr 2016
Garten auf den Urlaub vorbereiten
Gartenpflege: Tipps & Tricks

Auch für Hobbygärtner ist Arbeitsschutz wichtig

 

Viele Gartenbesitzer finden Erholung und Entspannung in der Gartenarbeit: Graben, Gehölz schneiden, Beete gestalten - ein perfekter Ausgleich zum stressigen Alltag. Doch bei aller Entspannung birgt die Gartenarbeit auch ein gewisses Verletzungsrisiko, denn manche Arbeiten sind mit Gefahren verbunden.

  

Vorsicht im Umgang mit Maschinen und Werkzeug

 

Bei der Gartenarbeit kommen häufig Maschinen und Werkzeuge zum Einsatz, die mit scharfen Klingen oder Sägeblättern bestückt sind. Ein verantwortungsvoller Umgang mit diesen Geräten ist dabei eine Grundvoraussetzung für sicheres Arbeiten und hilft, Arbeitsunfälle im Garten zu vermeiden. Der Griff in ein scharfes Messer ist schnell passiert und gerade im Umgang mit Motorsägen oder Häckslern drohen schwere Verletzungen. Eine Leiter, die nicht fest und sicher auf dem Boden steht, birgt die Gefahr eines Absturzes und der unsachgemäße Umgang mit dem Rasenmäher kann tiefe Schnittverletzungen hervorrufen.
Doch nicht nur beim Umgang mit Maschinen droht Verletzungsgefahr, auch an den Pflanzen selbst kann sich der Gärtner verletzen. Splitter im Finger kommen ebenso bei der Gartenarbeit vor wie der Tritt in einen rostigen Nagel oder Hautabschürfungen durch Äste und Sträucher.

 

Geeignete Kleidung schützt vor Verletzungen

 

Hier ist jeder Hobbygärtner selbst aufgefordert, für einen geeigneten Schutz zu sorgen. Dabei ist es nicht notwendig, sich auszustatten wie ein Profi-Baumpfleger oder Landschaftsgärtner - schon mit langer Kleidung und festen Schuhen können Gartenbesitzer Verletzungen vorbeugen. Vor allem auf geschlossene Schuhe mit dicker, rutschfester Sohle sollte Wert gelegt werden. Diese verhindern das Abrutschen auf feuchtem Untergrund und auch Steine, Nägel und andere spitze Gegenstände können so den Füßen nicht gefährlich werden. Bei der Arbeit mit dornenbesetztem, hartem Gestrüpp sind Handschuhe unersetzlich. Arbeitshandschuhe mit einem festen Lederbesatz schützen die Hände vor Kratzern und ermöglichen, jederzeit kräftig zuzupacken.
Ebenso wichtig wie geeignete Kleidung ist der Sonnenschutz, der bei der Gartenarbeit nicht vernachlässigt werden sollte. Ein Sonnenhut oder eine Kappe schützen den Kopf vor zu viel Sonne und Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor beugt einem Sonnenbrand vor.

 

Auf einwandfreien Zustand von Maschinen achten 

 

Höchste Sorgfalt hat beim Umgang mit technischem Gerät oberste Priorität! Wer Rasenmäher und Co. in seinem Garten einsetzt, sollte immer darauf achten, die Maschinen regelmäßig warten zu lassen. Nur ein technisch einwandfreier Zustand garantiert den sicheren Einsatz. Kommt eine Motorsäge zum Einsatz, muss zudem geeignete Schnittschutzkleidung getragen werden.

 

Spritzmittel und Dünger: Vorab beraten lassen

 

Ist der Einsatz von chemischen Spritzmitteln und Dünger geplant, ist eine vorherige Beratung vom Fachmann wichtig. Im Fachhandel bekommen Hobbygärtner geeignete Informationen für den Umgang mit den giftigen Substanzen und schützen so nicht nur sich selbst vor Verletzungen, sondern auch die Natur vor Schäden.

Gartenbesitzer finden vor dem Einsatz im Grünen genügend Möglichkeiten, um sich über mögliche Verletzungsgefahren aufklären zu lassen und sollten diese Angebote im Sinne eines verantwortungsvollen Umgangs mit der eigenen Gesundheit und der Natur auf jeden Fall annehmen.