weltdeswohnens
zum Warenborb Seite drucken Sitemap
Schnitt von Hecken und Sträuchern
Gartenpflege im Winter
Streitpunkt Garten: Organischer Dünger oder Kunstdünger
Frühlingserwachen - wenn der Garten zum Freiluftwohnzimmer wird
Baumbeschnitt mit schweren Geräten – auch für den Hobbygärtner von Nutzen
Die besten Angebote für Maschinen und Motorentechnik
Singvögel im Garten
Guerilla-Gardening mit Saatbomben
Die wichtigsten Gartenhelfer
Gartengestaltung – Visualisierung und Umsetzung
Kehrmaschinen für Wege & Terrasse
Natürlicher Sichtschutz für den Garten
Wohin mit dem Herbstlaub
Rasen richtig bewässern
Gartenbank lackieren
Blumenpflege zur Urlaubszeit
Hochdruckreiniger für Garten & Terrasse
Tipps für die Rasenmäherpflege
Kübelpflanzen überwintern
Praktisch und einfach: Gartenpflanzen online bestellen
Naturgemäß Gärtnern
Insektenhotels
Algenfreier Teichgenuss
Gartenmöbel richtig pflegen
Terrassendielen verlegen
Gartenhaus-Fundament setzen
Hochbeet selber bauen
Kaminholz lagern
Gartenpflege im Jahr 2016
Garten auf den Urlaub vorbereiten
Gartenpflege: Tipps & Tricks

Auch die Winterzeit benötigt Aufmerksamkeit

Erwartet man im Frühjahr eine blühende und grüne Oase, muss man den Garten auch im Winter ausreichend pflegen. Denn wer denkt, die Winterzeit bedeutet arbeitsfreie Zeit für den Garten, der irrt sich. Natürlich beansprucht dieser im Winter weniger Pflege als im Rest des Jahres, trotzdem ist der Garten im Winter besonders schutzbedürftig. Neben der Gartenpflege, kann man im Winter bereits nach einem passenden Zaun suchen, der den Garten rund um aufwertet. Der Zaun Shop „zaun-shop.de“ bietet eine Reihe verschiedener Zaunarten. Hier findet sich für Jeden der Richtige.

 

Auch im Winter erfolgt die Verdunstung immergrüner Pflanzen über die Blätter. Falls der Boden jedoch gefroren ist, können diese nicht genügend Wasser aufnehmen. Somit folgen Trockenschäden. Nadeln und Blätter werden damit braun und fallen ab, im schlimmsten Fall kann die komplette Pflanze vertrocknen. Sollte kein Frost herrschen, heißt es, die Pflanzen ausgiebig zu gießen um das Austrocknen vorzubeugen. Sobald es schneien sollte, müssen immergrüne Gewächse schnellstmöglich befreit werden. Eine schwere Schneelast, kann dazu führen, dass sich Zweige verbiegen und sich Sträucher und Hecken dadurch unschön verformen oder im schlimmsten Falle abbrechen. Hierfür kann man von Zeit zu Zeit beim Vorbeigehen den Schnee von den Pflanzen schütteln. Eine andere vorbeugende Maßnahme ist, Hecken statt zu flachen Ebenen,  zu gewölbten Kronen zu schneiden, so kann der Schnee leichter abrutschen. Selbst während der Winterzeit sollten die Pflanzen regelmäßig auf Schädlinge kontrolliert werden. Diese legen beispielsweise Ihre Eier an den Trieben zur Überwinterung ab. An Tagen über 10 °C Außentemperatur können beißende Schädlinge durch Spritzungen bekämpft werden. Nicht winterharte Blumen können ins Haus verlegt werden. Dies bietet sogleich  die Möglichkeit, neue Blumen zu ziehen. Wenn sich der Winter dann dem Ende neigt, ist es Zeit die Setzlinge in die Beete zu pflanzen. In ihrer schönsten Blumenpracht erstrahlen Sie am besten unter einer schützenden Folie. Für einzelne kleine Farbtupfer und schöne Akzente sorgen auch in der schneebedeckten Winterlandschaft, kälteresistente  Blumen wie Winterjasmin, Schneeball, Christrose und Zaubernuss. Auch Futterhäuser für Vögel bereiten Jung und Alt viel Freude und beleben den Garten mit Meisen, Finken, Spechten und Spatzen. Und zugleich hat man die Gelegenheit die Vögel auch ganz aus der Nähe zu beobachten.

 

Um einem trostlosen Garten zu vermeiden und diesen zugleich optimal auf den herrlichen Frühling vorzubereiten, sollte man sich auch in der kalten Jahreszeit der Gartenarbeit hingeben und den geliebten Garten pflegen. Wer dabei auf die obenstehenden Tipps eingeht, sorgt für eine schöne Aussicht aus dem Fenster, und das rund um das ganze Jahr.