weltdeswohnens
zum Warenborb Seite drucken Sitemap
Neben der attraktiven Optik hat das Stutzen der Buchsbäume aber auch einen ganz praktischen Nutzen. Damit der Buchsbaum dauerhaft schön bleibt, sollte er zweimal im Jahr geschnitten werden. Im Frühsommer kürzen Gartenfreunde die Neuaustriebe und bringen die Pflanze in Form, während im Herbst lediglich noch einmal die Spitzen entfernt werden, Foto: djd/Robert Bosch
Am beliebtesten sind immergrüne Hecken, die das ganze Jahr hindurch mit dichtem Wuchs erfreuen. Dieser wird umso dichter, je regelmäßiger der lebendige Zaun in Form gebracht wird. Dabei sollte die Hecke in Form eines Trapezes geschnitten werden, das sich nach oben verjüngt. So bekommen alle Zweige genug Licht und es wird verhindert, dass die Hecke unten verkahlt. Fotos djd/stihl
Schnitt von Hecken und Sträuchern
Gartenpflege im Winter
Streitpunkt Garten: Organischer Dünger oder Kunstdünger
Frühlingserwachen - wenn der Garten zum Freiluftwohnzimmer wird
Baumbeschnitt mit schweren Geräten – auch für den Hobbygärtner von Nutzen
Die besten Angebote für Maschinen und Motorentechnik
Singvögel im Garten
Guerilla-Gardening mit Saatbomben
Die wichtigsten Gartenhelfer
Gartengestaltung – Visualisierung und Umsetzung
Kehrmaschinen für Wege & Terrasse
Natürlicher Sichtschutz für den Garten
Wohin mit dem Herbstlaub
Rasen richtig bewässern
Gartenbank lackieren
Blumenpflege zur Urlaubszeit
Hochdruckreiniger für Garten & Terrasse
Tipps für die Rasenmäherpflege
Kübelpflanzen überwintern
Praktisch und einfach: Gartenpflanzen online bestellen
Rasenreparatur: Von vermoosten Flächen zu saftigem Grün
Naturgemäß Gärtnern
Insektenhotels
Algenfreier Teichgenuss
Gartenmöbel richtig pflegen
Terrassendielen verlegen
Gartenhaus-Fundament setzen
Hochbeet selber bauen
Kaminholz lagern
Gartenpflege im Jahr 2016
Garten auf den Urlaub vorbereiten
Gartenpflege: Tipps & Tricks

Tipps und Tricks für die Gartenpflege

 

Nützliche Tipps für die tägliche Gartenarbeit oder saisonale Pflanzenpflege erwartet Sie in unserer Rubrik. Mit hilfreichen einfachen Kniffen kann in jedem noch so umfangreichen Garten ein üppiges Blütenmeer oder ein wohlgepflegter Formgarten werden. Immer wissen was zu tun ist, damit jede Vorbereitung in der nächsten Saison seine Früchte trägt.

 

 


Unkrautentwicklung vermeiden

 

Um Unkrautentwicklung zu vermeiden, gilt es, vor dem Winter alle Beete durchzujäten. Anschließend sollten offene Flächen mit einer wenigstens fünf bis sechs Zentimeter dicken Schicht aus Rindenmulch oder Mulchkompost bedeckt werden. Nicht zu mulchen sind allerdings jene Stellen, wo frühblühende Blumenzwiebeln gesteckt wurden. Aber auch der Rasen benötigt eine spezielle Behandlung, um ihn möglichst fit für den Winter zu machen. Hierfür gibt es besondere Herbstrasendünger, die viel Kalium enthalten. Dieser Stoff ist einerseits wichtig für den Wasserhaushalt der grünen Pracht und macht die Pflanzen andererseits stark gegen Frostschäden.

 


Tipps für den Gemüse- und Nutzgarten

  

 

              

Auch wer seinen Garten weniger nutzt, um sich an seinem schönen Anblick zu erfreuen, sondern lieber Essbares auf den Tisch bringt, sollte im Herbst aktiv werden. So gilt es beispielsweise, Tomatenstöcke nun vollständig zu entfernen, da sonst die Gefahr besteht, dass Krankheitserreger wie etwa die berüchtigte Krautfäule im kommenden Jahr die neue Pflanzengeneration infizieren. Und natürlich ist auch im Gemüse- und Salatbeet jetzt Pflanzzeit: Chinakohl und Winterkopfsalat, Rhabarber und Endivien sollten sogar recht frühzeitig - idealerweise bis Anfang September - gepflanzt werden. Auch Knoblauchfans sollten die Zehen nun in die Erde bringen. Zudem stehen Grabarbeiten an. Besonders schwere Böden heißt es umzugraben, wohingegen es bei mittelschweren oder leichten Böden ausreicht, sie lediglich zu lockern. (djd/pt)

 

 

 

  

 


Mehr zum Thema:

 Akku- Besen K85

 Garten- und Terrassenreinigung

 Neue Kehrmaschinen für Wege, Flächen und Terrasse

 

Verwandte Themen:

 Rasen richtig bewässern

 Pflege Ihrer Balkonpflanzen