weltdeswohnens
zum Warenborb Seite drucken Sitemap

Schnitt von Hecken und Sträuchern
Gartenpflege im Winter
Streitpunkt Garten: Organischer Dünger oder Kunstdünger
Frühlingserwachen - wenn der Garten zum Freiluftwohnzimmer wird
Baumbeschnitt mit schweren Geräten – auch für den Hobbygärtner von Nutzen
Die besten Angebote für Maschinen und Motorentechnik
Singvögel im Garten
Guerilla-Gardening mit Saatbomben
Die wichtigsten Gartenhelfer
Gartengestaltung – Visualisierung und Umsetzung
Kehrmaschinen für Wege & Terrasse
Natürlicher Sichtschutz für den Garten
Wohin mit dem Herbstlaub
Rasen richtig bewässern
Gartenbank lackieren
Blumenpflege zur Urlaubszeit
Hochdruckreiniger für Garten & Terrasse
Tipps für die Rasenmäherpflege
Kübelpflanzen überwintern
Praktisch und einfach: Gartenpflanzen online bestellen
Rasenreparatur: Von vermoosten Flächen zu saftigem Grün
Naturgemäß Gärtnern
Insektenhotels
Algenfreier Teichgenuss
Gartenmöbel richtig pflegen
Terrassendielen verlegen
Gartenhaus-Fundament setzen
Hochbeet selber bauen
Kaminholz lagern
Gartenpflege im Jahr 2016
Garten auf den Urlaub vorbereiten
Gartenpflege: Tipps & Tricks

Schnitt von Hecken und Sträuchern

 

Das Schneiden von Formhecken und Sträuchern bringt die Gehölze in Form und verhindert, dass diese zu groß oder zu breit wachsen. Darüber hinaus bewirkt ein richtiger Schnitt ein Verjüngen der Pflanzen. Sie wachsen kräftiger und verzweigen sich schöner. Das Durchführen des Form- und Verjüngungsschnitts unterscheidet sich erheblich und ist zu anderen Zeiten durchzuführen.


Geeignetes Werkzeug für den Heckenschnitt
Das wichtigste ist grundsätzlich mit geeigneten Werkzeugen zu arbeiten. Die Scheren müssen das Holz sauber zertrennen, ohne es zu quetschen und die Schnittflächen auszufransen. Für dicke Äste ist in der Regel eine Säge erforderlich, ansonsten genügen in vielen Fällen Garten- und Heckenscheren. Hierbei sollte man sich allerdings vorab informieren, welches Modell sich für den eigenen Garten eignet. Zu beachten gilt es, dass es Hand-Heckenscheren, Akku-Heckenscheren, elektrische und auch motorbetriebene Heckenscheren gibt (nähere Informationen unter www.heckenschere.de). Sollen gezielt einzelne Zweige entfernt werden, ist eine sogenannte Rosenschere am besten geeignet. Für einen Formschnitt, bei dem es um exakte äußere Konturen geht, sind Heckenscheren das Mittel der Wahl. Elektrische Modelle sparen nicht nur viel Kraft, Sie erleichtern es auch, größere Flächen exakt zu formen. Scheren, die einen Stromanschluss benötigen, bieten eine dauerhaft hohe Schnittleistung. Mit Akkuscheren sind Gärtner unabhängig vom Stromnetz, müssen aber Arbeitsunterbrechungen für das Laden in Kauf nehmen.

Der richtige Zeitpunkt für den Rückschnitt
Ein Verjüngungsschnitt ist ein radikaler Rückschnitt, Fachleute sprechen auch von "auf den Stock setzen". Für diesen gelten andere Regeln als für Formschnitte.

 

Welcher Schnitt?

Zeitraum

Auf den Stock setzen

vor dem 1. März oder nach dem 30. September

Formschnitt

ab dem 24 Juni, um ein Austreiben im Sommer zu verstärken

2. Formschnitt

im Winter, um eine Grundform zu erzeugen


Der Schnitt von Hecken und Gehölzen gelingt am besten an eher kühlen regnerischen Tagen und mit einem perfekten Werkzeug.


Die verschiedenen Schnitte durchführen
Um eine Hecke radikal bis fast zum Boden zu kürzen, eignen sich starke Heckenscheren oder Motorsägen. Dieser Schnitt bedarf keiner besonderen Vorbereitung. Für den Formschnitt ist es sinnvoll die gewünschte Form durch Schablonen oder gespannte Schnüre an der Hecke zu markieren, um eine Orientierung beim Schneiden zu haben. Wichtig ist, dass die Pflanzen sich nach oben verjüngen. So gelangt Licht an die unteren Bereiche und im Winter drückt die Schneelast mit weniger Kraft auf die Hecke.

Heckenkunst für den eigenen Garten
Wer Spaß an kunstvoll geschnittene Figuren hat, braucht langsam wachsende Gehölze wie Buchsbaum. Die jungen Pflanzen benötigen mehrfach einen stärkeren Rückschnitt, um sich zu verzweigen. Ist diese Basis geschaffen, bringt man den Baum mit einer Handschere in die richtige Form. Gartenbesitzer können dabei ihrer Kreativität freien Raum lassen. Später genügt es Zweige zu kappen, die aus den Figuren herauswachsen.