weltdeswohnens
zum Warenborb Seite drucken Sitemap
Außenleuchten – Licht für Garten und Terrasse
Gartenbeleuchtung mit Solarenergie
Licht im und am Teich
Gartenbeleuchtung
Plug & Play Gartenbeleuchtung
Planung von Gartenbeleuchtung
Probebeleuchtung
Teichbeleuchtung

Gartenbeleuchtung mit Solarenergie

 

Bei Dunkelheit sehen viele Gärten genauso schön aus wie im Hellen


Um laue Sommerabende in entspannter Atmosphäre zu genießen und auch um bei Dunkelheit noch einen Blick auf seinen Garten werfen zu können, ist eine Beleuchtung des eigenen Gartens für viele ein Muss. Dabei gibt es vielfältige Möglichkeiten, mit denen Gartenfreunde ihren grünen Oasen die richtige Beleuchtung verpassen können. Neben der Tatsache, dass beleuchtete Gärten einfach schöner aussehen und sie so ihren Besitzern auch im Dunkeln viel Freude bereiten, ist ein Garten mit Licht auch ein Sicherheitsgewinn. Oft kommen zum Beispiel Bewegungsmelder zum Einsatz, um sich auf diese Weise vor ungebetenen Gästen zu schützen. Zwar kann es sich dabei natürlich auch um die Katze des Nachbarn handeln, aber halt auch um potenzielle Einbrecher.


Die Beleuchtung dem Zweck anpassen.

Bei der Wahl der richtigen Beleuchtung sollte jeder immer den Verwendungszweck im Hinterkopf behalten. Wenn z.B. einfach nur die Wege im Garten mit Licht zu versorgen sind, wird oft auf Lampen mit normalen 230-Volt-Anschlüssen zurückgegriffen, während in den Fällen, in denen einzelne Pflanzen oder Objekte zu beleuchten sind, eher Halogenlampen mit wenig Leuchtkraft die erste Wahl darstellen. Ein Argument, was manchmal gegen die Beleuchtung des Gartens angeführt wird, ist, dass durch die künstliche Beleuchtung der natürliche Übergang von Tageslicht in die Dunkelheit unterbrochen wird. Allerdings überschätzen viele die Leuchtkraft der Gartenstrahler, denn die Sonne strahlt wesentlich heller als ein paar kleine Gartenleuchten. Die Einsatzmöglichkeiten der Leuchten sind sehr vielfältig. Es findet sich immer eine Möglichkeit und der Kreativität der Gartenfreunde sind keine Grenzen gesetzt.


Gut geplant ist halb gewonnen

Pflanzen vertragen nur künstliches Licht mit wenig Wärme


Bei der Positionierung der Leuchten sind einige Dinge zu beachten, damit der beleuchtete Garten für ihre Besitzer und Freunde zu einem echten Erlebnis wird. Da heißt es zunächst einmal, sich die genaue Positionierung der Leuchten, Strahler etc. zu überlegen. Ein entscheidender Punkt ist dabei die Tatsache, dass die Beleuchtung immer in Blickrichtung des Betrachters stehen sollte, denn was nützt die schönste Beleuchtung, wenn jeder geblendet wird? Bei der Beleuchtung von Pflanzen spielt neben der Optik vor allem die Frage der Leuchtkraft eine Rolle, denn wenn die Beleuchtung eine zu starke Wärmeeinwirkung mit sich bringt, kann es schnell zu Schäden bei den Pflanzen führen. Dies geschieht z.B. in Form von Verbrennungen. LED- und Solarleuchten haben oftmals nur eine geringe Leuchtkraft und eignen sich daher sehr gut für Pflanzen.


Solarbeleuchtung bietet viele Vorteile

Die Solarzellen sind in die Leuchten integriert


Die Gartenbeleuchtung mit Solarlampen schont zunächst einmal den Geldbeutel, denn sie benötigen keinerlei Strom aus der Steckdose, weil die Solarzellen in den Lampen direkt integriert sind. Das spart nicht nur Energie, sondern ist auch deshalb praktisch, weil gerade in großen Gärten dann die Frage der optimalen Verkabelung der Leuchten schon wegfällt. Tagsüber speichern Solarlampen die Sonnenenergie und sobald es dunkel wird, schalten sich die Leuchten auf Wunsch selbstständig an. Unter gartenmagazine.de gibt es noch weitere Informationen zu den Solarleuchten. Inzwischen gibt es eine riesige Vielfalt in puncto Design. Oft sind Solarleuchten in Tierform oder auch als Gartenzwerg zu haben. Auch der Preis für Solarlampen ist im Vergleich mit anderen Beleuchtungsarten sehr günstig. Gerade kleine Leuchten sind oft für ganz kleines Geld zu haben, wie z.B. die Solar Gartenleuchten vom Leuchtzentrale Onlineshop zeigen.


Solarlampen im Winter

Da es ja in der kalten Jahreszeit in den Augen vieler geradezu deprimierend schnell dunkel ist, stellt sich natürlich die Frage nach der Verwendung von Solarleuchten im Winter. Leider lässt sich diese Frage, ob dies möglich ist, nicht eindeutig mit ja oder nein beantworten. Neben der Tatsache, dass die Akkus der Solarleuchten im Winter natürlich weniger Sonnenlicht speichern können, ist auch zu beachten, ob die Akkus die Kälte überhaupt aushalten. Dies kann in aller Regel den Herstellerangaben entnommen werden. Die Solarlampen, die nicht im Winter zum Einsatz kommen können, benötigen in der kalten Jahreszeit intensive Pflege. Dies betrifft zum einen die Akkus, die aus den Leuchten herauszunehmen und regelmäßig aufzuladen sind, aber auch die Lampen und Strahler selbst müssen gepflegt werden. Die beste Möglichkeit, die Solarmodule zu reinigen, ist, dies mit einem nebelfeuchten Tuch zu tun.


Nachteile von Solarleuchten

Neben den vielen Vorteilen einer solarbetriebenen Gartenbeleuchtung, wie dem Faktor Strom sparen oder dass keine Kabel vonnöten sind, gibt es auch einen Nachteil, nämlich die Leuchtkraft. Einen kompletten Garten nur mit Solarenergie perfekt auszuleuchten, ist von daher schwierig, da sich die Wattleistung der meisten Modelle um die zwei Watt bewegt. Für Gartenliebhaber, die sich bei der Gestaltung ihrer Beleuchtung unsicher sind, bieten manche Anbieter einen besonderen Service. Auf Wunsch ist eine Probebeleuchtung möglich, sodass anschließend ein böses Erwachen in Form von vorher nicht erwarteten Problemen ausgeschlossen werden kann.

 

Viele nutzen die Sonnenenergie, um ihre Gärten zu beleuchten


Zusammenfassend ist zu sagen, dass die Vorteile klar überwiegen. Solarenergie ist umweltfreundlich und zumindest im Bereich der Gartenbeleuchtung auch kostengünstig. Die mit Solarenergie betriebenen LED-Strahler bieten zudem die Möglichkeit, auf Grund ihrer geringen Wärmeentwicklung auch sensible Bereiche, wie z.B. Pflanzen zu bestrahlen und buchstäblich ins rechte Licht zu setzen. Auf Grund der leistungsfähigen Solarzellen und des geringen Verbrauchs sind solarbetriebene Lampen auch in unseren Breitengraden eine kostengünstige Alternative für die Haus- und Gartenbeleuchtung. Vor allem dann, wenn eher auf dezente statt auf eine sehr starke Beleuchtung gesetzt wird. Für die optimale Beleuchtung bietet sich natürlich in vielen Fällen auch eine Kombination aus Solarleuchten und stärkeren Lichtern an.




Bild1: Pixabay.com © barlooon (CC0 1.0)

Bild2: Pixabay.com ©donvikro (CC0 1.0)

Bild3: Pixabay.com ©blickpixel (CC0 1.0)

Bild4: Pixabay.com ©Ana_J (CC0 1.0)