weltdeswohnens
zum Warenborb Seite drucken Sitemap
Pflanzenporträts
Mit Pflanzen gestalten
Artenvielfalt im Garten
Lebensraum für Vögel
Pflanzen für die kalte Jahreszeit
Duftende Pflanzen
Exotische Pflanzen
Pflanzen aus China
Der Frühling mit Zwiebelblumen
Faszination Bäume
Formgehölze
XXL-Pflanzen
Riesenstauden
Bodendecker
Blattschmuck
SOMMER-TRAMS
Gräser im Garten
Heilkräuter
Frühblüher im Garten
Pflegeleichte Pflanzen
Immergrüne Pflanzen
Pflanzzeit Herbst
Die Pflanzzeit für Frühlingsblüher hat begonnen
Typgerechte Pflanzenverwendung
Das Pflanzenjahr im Garten
Pflanzen-Spezial: Bauernhortensie - 'Endless Summer'
Wissenswertes über Pflanzen
Tomatensetzlinge selber ziehen

Schon jetzt ans nächste Frühjahr denken

 

Zwar steht gerade einmal der Herbst vor der Tür, doch sollten Schneeglöckchen, Narzissen, Zierlauch und Krokusse genau jetzt im September und Oktober gepflanzt werden. Nur so können sie im Herbst noch ausreichend in den Boden einwurzeln und uns im kommenden Jahr frühzeitig den Frühling verkünden. Der Verband Wohneigentum Nordrhein-Westfalen e.V. zeigt Tipps und Tricks für das richtige Pflanzen.

 

Tipp 1: Auf die ideale Pflanztiefe kommt es an
Die Pflanztiefe für Tulpen, Märzenbecher und Co. richtet sich nach der Zwiebel- bzw. Knollengröße: Kleinzwiebeln werden ca. 5 cm, Tulpen und Gladiolen ca. 10 cm, Narzissen, Hyazinthen und Lilien ca. 10 bis 15 cm und Kaiserkronen mindestens 20 cm tief gepflanzt. Die Faustregel lautet: Pflanztiefe = doppelte Zwiebel- bzw. Knollenhöhe. Gartenbesitzer sollten im Zweifelsfall jedoch lieber etwas tiefer pflanzen, damit sich die Zwiebeln und Knollen nicht im Boden nach oben drücken.

 

Tipp 2: Bitte keine nassen Füße
Die meisten Zwiebel- und Knollengewächse mögen keinen zu Staunässe neigenden Boden. Um diesem entgegenzuwirken, reicht oft schon eine kleine Drainageschicht unter dem Pflanzort. Dazu die Pflanzstelle 10 bis 15 cm tiefer ausheben als üblich, den ausgehobenen Boden mit Reinsand im Verhältnis 1:1 mischen, wieder einfüllen und die Zwiebeln und Knollen auf diese Schicht setzen.

 

Tipp 3: Mit Blütenstauden und Gehölzen kombinieren
Oft neigen Gartenbesitzer dazu, die frühjahrsblühenden Zwiebeln und Knollen auf separate Pflanzflächen und Beete zu setzen. Dabei ist deren Kombination mit
winterharten Blütenstauden viel vorteilhafter, da das absterbende Laub der Frühjahrsblüher durch die etwas später austreibenden Stauden verdeckt wird. Das abgestorbene Pflanzenmaterial kann als Mulch liegen bleiben und der Gartenbesitzer kann sich über eine ununterbrochene Blüte von Frühjahr bis Spätherbst freuen.

 

Tipp 4: Die Größe zählt
Beim Blumenzwiebelkauf sollte immer auf die Größe der Zwiebeln und Knollen geachtet werden. Große Exemplare sind zwar etwas teurer, bringen aber mehr Blütenfülle. Achten Sie vor allem bei Sonderangeboten darauf!
Über den Verband Wohneigentum Nordrhein-Westfalen e.V.
Der Verband Wohneigentum Nordrhein-Westfalen e.V. ist traditioneller Partner für Eigenheimbesitzer im einwohnerstärksten Bundesland und bietet unabhängige Verbraucherinformationen und -beratung rund um Haus und Garten an. Neben der wirksamen Interessenvertretung beinhaltet eine Mitgliedschaft u. a. wichtige Versicherungen für Haus- und Grundbesitz sowie praxisnahe Beratung zu Neu- und Umbauten, zum Energiesparen sowie in Steuerfragen. Zudem veranstaltet der Verband laufend Vorträge, Lehrgänge und Seminare für Wohneigentümer. Derzeit sind rund 137.000 Bauherren und Eigenheimbesitzer Mitglied im Verband Wohneigentum Nordrhein-Westfalen e.V., die nach dem gemeinsamen Motto „Einfach gut leben!“ können.

Zierlauch 'Allium giganteum'

 

'Rosa Tulpen'

'Blütenmeer im Britzer Garten Berlin'

Bärlauch 'Allium ursinum'

 

 

 

  

 

zur Startseite


Verwandte Themen:

 Pflanzenportraits

 Mit Pflanzen gestalten

 Typgerechte Pflanzenverwendung

 Gartengestaltung

 Möbel und Accessoires

 Terrasse & Balkon

 Gartenhaus, Zaun & Co.

 Wasser im Garten

 Licht im Garten

 Reiseziele Gartenkunst

 Service - Verandtaltungen, Gartenliteratur, Tipps & Co.