weltdeswohnens
zum Warenborb Seite drucken Sitemap
Vom Musikfest bis zum Heimattag - Landesgartenschau 2017 in Bad Lippspringe
Parkanlagen mal anders – Welcher Stil darf es sein?
Berlin-Potsdam-Spezial
Künstlergärten
Gartenschauen
Die Gärten von Malta
Die Gärten von Alfàbia auf Mallorca
Die Gärten des Château de Boutemont, Normandie
Schau- und Sichtungsgarten Hermannshof, Weinheim
Trelissick Garden in Cornwall
Hestercombe Gardens in Somerset
Schlossgarten Frederiksborg in Dänemark
Lanhydrock Garden in England
Great Dixter House & Garden in England
Botanischer Garten Göteborg, Schweden
Orto Botanico Palermo, Italien
Klostergarten Neuzelle
Wörlitzer Gartenreich
Staatspark Wilhelmsbad Hanau
Prinz-Georg-Garten in Darmstadt
Palmengarten Frankfurt/Main
Palácio de Queluz, Portugal
Schlosspark Aschaffenburg
Villa d'Este in Tivoli bei Rom
Jardins de Castillion-Plantbessin
Sissinghurst Castle in England
Bois des Moutiers/Normandie
Wackerbarths Ruh bei Dresden
Der Garten von Mehrin
Isola Bella im Lago Maggiore
Barockpark Großsedlitz in Sachsen
Wilhelma in Stuttgart
Luisenpark Mannheim
Grugapark Essen
Fürst Pückler Park in Bad Muskau
Drottningholm bei Stockholm
Quinta da Regaleiro, Portugal
Klostergarten Seligenstadt

Parc du bois des Moutiers in der Normandie

 

Der Parc du bois des Moutiers an der Küste der Normandie bei der kleinen Stadt Varengeville-sur-mer gelegen, entstand ab 1898 in Zusammenarbeit des Eigentümers Guillaume Mallet (1869-1945) mit dem berühmten englischen Architekten Sir Edwin L. Lutyens (1869-1944) und seiner Partnerin und Pflanzenkennerin Gertrude Jekyll (1843-1932).

 

Ein Englischer Garten in der Normandie

 

Die durch die Arts-and-crafts-Bewegung beeinflusste architektonische Ausgestaltung des Landhauses findet sich auch in der Gestaltung des Gartens wieder. Lutyens und Jekyll gliederten den hausnahen Bereich in zahlreiche durch Mauern und Hecken voneinander abgetrennte Gartenräume. Der strengen architektonischen Raumaufteilung steht die üppige Bepflanzung von Jekyll gegenüber. Rosen, Hortensien und Stauden geben dem Garten eine blühende Fülle. Weiß und blau dominieren beispielsweise das Doppelborder im Bild rechts oben.

 

Entferntere Teile des Parks sind landschaftlich gestaltet. Eine Große Rasenfäche zieht sich von der Landhausterrasse den Hang hinunter und wird durch einen großzügigen Waldgarten abgelöst, der sich bis zum Strand des Ärmelkanals ausdehnt. Der romantisch mit geschwungenen Wegen durchzogene Waldgarten mit seinen botanischen Raritäten, seinen kleinen Taleinschnitten und Rinnsalen bildet das landschaftliche Gegenstück zu den architektonischen Gartenteilen um das Haus. Der Garten ist ein Höhepunkt der an prachtvollen Gärten reichen Normandie.

 

nächster Garten

 weiterer Arts- and Craftsgarten: Sissinghurst Castle

weiterer Garten von Sir Edwin L. Lutyens: Great Dixter in East Sussex