weltdeswohnens
zum Warenborb Seite drucken Sitemap
Möbel und Accessoires
Tipps für die Balkondekoration
Wintergartenbeschattung mit Thermo Plissee
Terrassendielen: Pflege und Infos
Die moderne Terrasse aus WPC - pflegeleicht, rutschfest und langlebig
Die Dachterrasse – So nutzen Sie den Platz unter der Sonne optimal
Kleine Geschichte des Gartenpavillons
Gartenmöbel & Elemente in Betonoptik
Pflanz- & Blumenkübel
Kleines Wasserspiel für Terrasse & Balkon
Die Grillsaison ist eröffnet
Grillvergnügen im eigenen Garten
Monolithischer Grill
Aussenkamin „theBUZZ“
Grillromantik im Winter
Hilfreiche Tipps für die eigene Holz-Terasse
RELAZZO - das Terrassen-System
Terrassenüberdachung
Terrassen und Flächen kehren
Garten- & Terrassenreinigung
Hochbeete für Kräuter und Gemüse
Wandgärten - Hängende Gärten
Pflege Ihrer Balkonpflanzen
Zugeschneit: Wie Garten und Terrasse im Winter genutzt werden können

Die Dachterrasse – So nutzen Sie den Platz unter der Sonne optimal

 

Was bei kleineren Wohnungen der Balkon, ist spätestens bei Wohnungen mit mehr Wohnfläche im obersten Stockwerk die Dachterrasse. So bietet sie nicht nur die Gelegenheit, bei gutem Wetter frische Luft zu schnappen. Vor allem kann sie schick gestaltet in den warmen Monaten des Jahres zu einer echten Wohnraum-Ergänzung werden. Wie immer gilt es, die Gestaltung möglichst genau und bedarfsgerecht zu planen.

 

Dachterrassen – ein Ort für Kontemplation, Müßiggang und Gartenarbeit

Viele Menschen wissen zu schätzen, dass die Dachterrasse Platzt bietet, um einen kleinen Kräutergarten oder ein Obst- und Gemüsebeet anzulegen. Andere Terrassenbesitzer bevorzugen das Aufstellen von Mobiliar im Außenbereich, um die Sonne in freien Stunden – vielleicht auch beim Grillen im Kreise der Lieben – genießen zu können. Alternative 3: Ein gesunder Mix aus beidem. Gute Vorarbeit ist wie immer das A und O.

 

Richtige Planung spart Zeit und Geld beim Design

Längst gibt es günstige oder sogar kostenlose Programme für PC und Tablet, um auf Basis des Grundrisses die gewünschte sinnvolle Aufteilung der verfügbaren Grundstücksfläche vorzunehmen. So können verschiedene mögliche Szenarien auf der Dachterrasse virtuell durchgespielt werden. Lohnend ist diese Vorgehensweise schon deshalb, weil Tische, Stühle, Pflanzen und andere Dinge nicht im Verlauf des Testens ständig hin und her schieben müssen. Denn dies wäre nicht nur eine körperliche Belastung und unnötige Zeitverschwendung. Auch für das verwendete Material könnte eine solche Prozedur zur Bewährungsprobe werden.

 

Die individuellen Anforderungen bestimmen die Auswahl des Zubehörs

Beispielsweise wenn in Erwägung gezogen wird, einen Terrassenboden zu verlegen. Hier geht es um die Wahl widerstandsfähiger und witterungsbeständiger Materialien, sofern keine Markisen oder anderer Schutz vorgesehen ist. Oft muss alles im ersten Versuch gelingen, um unnötig hohe Kosten durch Schäden und Verrschnitt zu vermeiden. Je kleiner das Budget, desto wichtiger ist eine akkurate Vorbereitung. Bevor die Dachterrasse zum zweiten Wohnzimmer werden kann, stellt sich die Frage: Zu welcher Zeit scheint die Sonne auf die Terrasse und wie viele Sonnenstunden gibt es pro Tag. Dies wirkt sich auf die Position der Gartenmöbel aus. Auch das zu wählende Möbel-Material und die Art des Fußbodens sollten berücksichtigt werden. Ein Holzboden ist fraglos edel. Ist das gewählte Holz indes sehr splitterungsanfällig, sollten Familien eher Alternativen suchen, um die Verletzungsgefahr für den Nachwuchs zu senken. Lange Freude haben Sie an Bodenbelägen, die wenig anfällig für Kratzer und Druckstellen sind. Pflegeleicht sollten Böden und Möbel ebenfalls sein. 

 

Auf das richtige Material und die Pflege kommt es an!

Günstig im Preis sind Möbel aus Kunststoff, Edelstahl oder Aluminium. Wie bei allen Anschaffungen – und das gilt auch für Holz-Möbel, die es natürlich aus unterschiedlichen Holzarten gibt – gibt es eine stattliche Preisspanne. Insbesondere wenn es statt eines schlichten Gartentisches und einiger Stühle sowie einer Sonnenliege regelrechte Designer-Möbel von bekannten Marken sein sollen. Der klassische Gartenstuhl zum Stapeln ist preiswerter zu haben als so genannte Lounge- oder Relaxsessel. Unverzichtbare Kriterien im Möbel- und Materialvergleich sind eine geringe Anfälligkeit für Temperaturschwankungen und Regen. Die Farben sollten nicht verblassen. Die Basis für dauerhafte Zufriedenheit bildet die richtige Pflege. Pflegemittel kosten nicht viel und Tipps zur ordnungsgemäßen Pflege geben meist die Hersteller selbst. Für den Nachwuchs ideal: Eine kleine Ecke für den Sandkasten oder Spiel- und Sportgeräte. Dabei darf der Sicherheitsaspekt nicht vergessen werden. Kinder sollten sich wenigstens phasenweise unbeaufsichtigt auf der Dachterrasse aufhalten können. Entsprechende Vorkehrungsmaßnahmen wie Gitter oder Netze können Abhilfe schaffen.

 

Fazit zur Dachterrassen-Planung:

Wichtig ist generell, Schritt für Schritt vorzugehen, um später die Sonne bedenkenlos genießen zu können. Ein gutes Konzept unter Berücksichtigung der Wünsche an die Dachterrasse lässt das Vorhaben schnell gelingen, ohne dass es am Ende allzu teuer werden muss.