weltdeswohnens
zum Warenborb Seite drucken Sitemap
Möbel und Accessoires
Außergewöhnliche Möbel für Terrasse, Garten und Balkon
Teak oder Mahagoni? Welches Holz für Outdoor Möbel
Die 6 besten Gadgets für den Sommer
Das Besondere an Mosaik-Gartenmöbeln
Gartenmöbel - Sommer, Sonne, Gartenzeit
Campingmöbel – praktisch auch für den Garten
Der Sitzsack als stylisches Gartenmöbel
Küche im Garten
Dänische Skagen-Möbel
Ampelschirme – platzsparender Blickfang für ihre Terrasse
Die Vorteile eines Faltpavillon im Garten
Gartenaccessoires
Tipps für die Balkondekoration
Wintergartenbeschattung mit Thermo Plissee
Terrassendielen: Pflege und Infos
Die moderne Terrasse aus WPC - pflegeleicht, rutschfest und langlebig
Die Dachterrasse – So nutzen Sie den Platz unter der Sonne optimal
Kleine Geschichte des Gartenpavillons
Gartenmöbel & Elemente in Betonoptik
Pflanz- & Blumenkübel
Kleines Wasserspiel für Terrasse & Balkon
Die Grillsaison ist eröffnet
Grillvergnügen im eigenen Garten
Monolithischer Grill
Aussenkamin „theBUZZ“
Grillromantik im Winter
Hilfreiche Tipps für die eigene Holz-Terasse
RELAZZO - das Terrassen-System
Terrassenüberdachung
Terrassen und Flächen kehren
Garten- & Terrassenreinigung
Hochbeete für Kräuter und Gemüse
Wandgärten - Hängende Gärten
Pflege Ihrer Balkonpflanzen
Zugeschneit: Wie Garten und Terrasse im Winter genutzt werden können

Campingmöbel – praktisch auch für den Garten

 

Campingmöbel erfüllen nicht nur im Urlaub ihren Sinn. Auch bei Ausflügen, Picknicks, Partys oder im Garten kommen die praktischen Möbelstücke gut zur Geltung. Das Design und die Verarbeitung lassen die Teile inzwischen oft ohne Weiteres mit „richtigen“ Gartenmöbeln Schritt halten.

 

Bei Tischen gibt es beispielsweise Modelle, an denen ohne Weiteres acht Personen Platz finden oder für den kleineren Bedarf zwei bis vier Personentische sowie niedrige „Mikro“- Tischchen. Solche mit einer Höhe von unter 50 Zentimetern lassen sich nach dem Campingurlaub gut als Stellplatz für Blumentöpfe auf der Terrasse umfunktionieren.


Höhenverstellbare Tischbeine sorgen dafür, dass auch auf unebenem Grund die Gläser und Teller geradestehen. Bei einigen Varianten sind die Sitzgelegenheiten fix dabei, teilweise sogar gepolstert, und lassen sich z.B. nach der Gartenparty platzsparend mit dem Tisch in einem Koffer verstauen. Kleine standfeste Modelle, die zudem etwas an Gewicht aushalten, eignen sich sehr gut als Beistelltische für Getränke, Geschirr oder Grillutensilien. Ein stabiler Klapptisch mit kratzfester Oberfläche bietet sich optimal als Arbeitstisch für die Gartenarbeit, etwa das Umtopfen, an.


Und wer glaubt, dass Campingtische immer nur eckig sind, hat sich getäuscht. Auch runde Modelle sind auf dem Markt, beispielsweise beim Outdoor- und Adventure-Anbieter Campz. Was Farben und Materialien betrifft, bleibt ebenfalls kaum ein Wunsch offen: in Blau, Braun, Silberfarben, Weiß oder Schwarz, aus Aluminium, Metall, Stahl, MDF, Schichtstoff oder Nylon sind die praktischen Möbel zu haben. Weiß man bereits vor dem Kauf, dass der Tisch neben dem Griller platziert wird, sollte man sich für eine feuerfeste Oberfläche entscheiden und brennbares Material von vornherein ausschließen.


Natürlich gibt es auch Tische in Holzausführung, doch sind diese Modelle in der Regel zu schwer zu transportieren und für Spontanaktionen eher ungeeignet. Außerdem bedarf das Holz einer speziellen Pflege und sollte nicht unbedingt im Regen stehen gelassen werden. Hat man im Garten oder auf dem Campingplatz eine Überdachung und auch einen Helfer für den Transport und Aufbau zur Hand, so spricht natürlich nichts gegen diese Variante. Leichter zu handhaben sind Tische, bei denen nur die Platte aus Holz gefertigt ist. Doch auch hier gilt: Mindestens einmal pro Jahr mit einer speziellen Politur behandeln!


Für welchen Tisch man sich entscheidet, hängt natürlich stark von den Bedürfnissen und vom persönlichen Geschmack ab. Aber es gibt einige Punkte, die man für sich im Vorfeld klären sollte, um leichter zum richtigen Tisch zu kommen, denn die Auswahl ist inzwischen groß:


  • Wie viel Platz habe ich, wo wird der Tisch verstaut?

  • Brauche ich ihn wirklich nur zum Campen oder soll der Tisch auch auf der Terrasse oder im Garten zum Einsatz kommen?

  • Wird er nur gelegentlich verwendet, was soll er aushalten und wie schwer darf er sein?

  • Bleibt der Tisch im Regen stehen, wie anspruchsvoll soll die Oberfläche sein?

  • Braucht er verstellbare Tischbeine oder steht er ohnehin auf geradem Untergrund?

  • Sollen die Sitzgelegenheiten integriert sein?


Wenn man sich diese Aspekte in Ruhe überlegt, sollte es sicher gelingen, den idealen Tisch zu finden, der nicht nur auf dem Campingplatz eine gute Figur macht, sondern auch im eigenen Garten!