weltdeswohnnens
Seite drucken


Wackerbarths Ruh in Sachsen

Das sächsische Staatsweingut

 

Im sächsischen Elbtal, inmitten der Radebeuler Weinberge, befindet sich das barocke Gartenkleinod 'Wackerbarths Ruh'.

 

Der sächsische Gouverneur am Hofe August des Starken, August Christoph Graf von Wackerbarth, engagierte den Architekten Johann Christoph Knöffel, der neben Lonquelune und Pöppelmann das barocke Dresden bis heute prägt. Knöffel schuf für Wackerbarth bereits die Schlossanlage in Großsedlitz bei Dresden, die der Gouverneur aus finanziellen Gründen jedoch an August den Starken veräußern musste.

 

Alterssitz von Graf von Wackerbarth

 

'Wackerbarths Ruh' wurde von 1727-1730 als Altersitz für den Grafen errichtet. Ein Herrenhaus bildet den Mittelpunkt der barocken Gartenanlage. Von dort steigt eine ausgedehnte Terrassenanlage die Weinberge hinauf, die von einem achteckigen Lustschlösschen, dem Belvedere, gekrönt wird.

 

Das sächsische Staatsweingut

 

In den Neunziger Jahren wurde das Anwesen aufwendig restauriert und erstrahlt nun wieder im Glanz seiner barocken Vergangenheit. Heute ist Wackerbarths Ruh kultureller Rahmen für das Sächsische Staatsweingut. In direkter Nachbarschaft wurde eine neue Produktionsanlage für Wein und Sekt errichtet die als modernes Erlebnisweingut die über 800-jährige Geschichte des sächsischen Weinbaus fortschreibt.

 

 

 nächster Garten

Reisethema Sachsen: Großsedlitz bei Dresden