weltdeswohnnens
Seite drucken

Tipps und Tricks für die Gartenpflege

 

Nützliche Tipps für die tägliche Gartenarbeit oder saisonale Pflanzenpflege erwartet Sie in unserer Rubrik. Mit hilfreichen einfachen Kniffen kann in jedem noch so umfangreichen Garten ein üppiges Blütenmeer oder ein wohlgepflegter Formgarten werden. Immer wissen was zu tun ist, damit jede Vorbereitung in der nächsten Saison seine Früchte trägt.

 

 


Unkrautentwicklung vermeiden

 

Um Unkrautentwicklung zu vermeiden, gilt es, vor dem Winter alle Beete durchzujäten. Anschließend sollten offene Flächen mit einer wenigstens fünf bis sechs Zentimeter dicken Schicht aus Rindenmulch oder Mulchkompost bedeckt werden. Nicht zu mulchen sind allerdings jene Stellen, wo frühblühende Blumenzwiebeln gesteckt wurden. Aber auch der Rasen benötigt eine spezielle Behandlung, um ihn möglichst fit für den Winter zu machen. Hierfür gibt es besondere Herbstrasendünger, die viel Kalium enthalten. Dieser Stoff ist einerseits wichtig für den Wasserhaushalt der grünen Pracht und macht die Pflanzen andererseits stark gegen Frostschäden.

 


Tipps für den Gemüse- und Nutzgarten

  

 

              

Auch wer seinen Garten weniger nutzt, um sich an seinem schönen Anblick zu erfreuen, sondern lieber Essbares auf den Tisch bringt, sollte im Herbst aktiv werden. So gilt es beispielsweise, Tomatenstöcke nun vollständig zu entfernen, da sonst die Gefahr besteht, dass Krankheitserreger wie etwa die berüchtigte Krautfäule im kommenden Jahr die neue Pflanzengeneration infizieren. Und natürlich ist auch im Gemüse- und Salatbeet jetzt Pflanzzeit: Chinakohl und Winterkopfsalat, Rhabarber und Endivien sollten sogar recht frühzeitig - idealerweise bis Anfang September - gepflanzt werden. Auch Knoblauchfans sollten die Zehen nun in die Erde bringen. Zudem stehen Grabarbeiten an. Besonders schwere Böden heißt es umzugraben, wohingegen es bei mittelschweren oder leichten Böden ausreicht, sie lediglich zu lockern. (djd/pt)